Hyperhidrose

Starkes Schwitzen führt bei den Betroffenen nicht nur zu einer Einschränkung im Alltag sondern mitunter sogar zu psychischen Beeinträchtigungen. Besonders übermäßiger Achsel- oder Fußschweiß übt einen negativen Einfluss auf die Lebensqualität aus. Zusätzlich zum optischen Problem, ist die Gefahr, an bakteriellen Infektionen oder Pilzen zu erkranken an den betroffenen Körperstellen deutlich erhöht.

Exzessives Schwitzen betrifft 2,8 % der Weltbevölkerung; Frauen schwitzen dabei etwas häufiger als Männer, die meisten Betroffenen sind unter 25 Jahren alt.

Durch die Absonderung von Schweiß reguliert der Körper Hitze und kühlt sich ab. Eine übermäßige Schweißproduktion reguliert die Körpertemperatur nicht effektiver, sondern ist unnötig. Wieso Manche dazu neigen, zu viel Schweiß zu produzieren, ist schlussendlich nicht geklärt: zumeist werden genetische oder hormonelle Ursachen angenommen.

Behandlung

Viele Patienten sind auf der Suche nach einer Lösung. Cremes, Sprays oder Medikamente bieten aber häufig keine langfristige Verbesserung oder sie sind mit Nebenwirkungen verbunden.

Mit Hilfe des SideLaze800-Lasers von Cynosure wird in nur einer Behandlung, innerhalb von einer Stunde minimalinvasiv eine deutliche Verbesserung der Schweißreduktion erreicht.

Zunächst werden die Achseln mit einer Kochsalzlösung gereinigt, markiert und mit Betadine präpariert. Die Areale werden mit einer Tumeszenzlösung anästhesiert. Danach wird der Laserkopf durch zwei kleine Einschnitte unter die Haut geführt, die es Erlauben, den innovativen SideLaze-Laserkopf frei zu bewegen. Jede Achselhöhle wird mit 2000 Joules gelasert. Die Temperatur wird dabei konstant überwacht und dem Patienten entstehen keine Beschwerden. Nach einer ca. einstündigen Behandlung wird das Areal leicht verbunden. Aufgrund der Einschnitte muss auf Deodorant und auf die Rasur der Achsel für einige Tage verzichtet werden.

Ergebnis

In klinischen Studien konnte bei einem Großteil der Behandelten bereits nach zwei Tagen eine deutliche Minderung der Schweißproduktion in den behandelten Arealen festgestellt werden. Nach 12 Monaten konnte eine konstante Verbesserung bei allen Studienteilnehmern nachgewiesen werden. Die Behandlung muss lediglich einmal erfolgen und kann Patienten, die vorher stark unter der Hyperhidrose gelitten haben, von teuren, ungesunden oder regelmäßigen Behandlungen befreien.

Die Ablation der Schweißdrüsen hat für den Körper keine negativen Auswirkungen, da das Schwitzen nicht komplett gestoppt, sondern lediglich der Überschuss reguliert wird. 

 

Arzt Login